Die Kampagne

„Kulturgut Tivoli erhalten!“

 

Identifikationsmerkmal einer ganzen Stadt

 

Der Aachener Tivoli war und ist vielen Alemannia Anhängern eine Herzensangelegenheit. Er stellte nicht weniger als das Epizentrum des Traditionsvereins dar. Das alte Stadion, sicherlich an mancher Stelle baufällig, wurde über die Jahre zum Identifikationsmerkmal für den Verein, sowie die Stadt und ihre Bürger. Neben den zahlreichen Schlachten die hier geschlagen worden sind, gibt es auch eine Vielzahl persönlicher Anekdoten die mit dem Aachener Tivoli in Verbindung stehen. Mit dem sportlichen Aufschwung des Vereins wurde der Ruf nach einem neuen Stadion in der Region größer, eben auch weil die Europapokal Spiele nicht im heimischen Stadion ausgetragen werden durften. Mit dem Bau eines neuen Stadions ging der Abriss des altehrwürdigen Tivolis einher. Nicht viel erinnert heute noch an die einstige Pilgerstätte.

 

Doch irgendwas das bleibt ?

 

Doch irgendwas das bleibt! Was blieb ist der Aufgang zum Würselener Wall, die Tribüne, wo mancher Ultra mit Papa und Opa seine ersten Spiele sah, bevor es ihn in den S-Block zog, wo manch einer mit Freunden und Kollegen vom Alltag abschalten konnte oder aber da wo mancher Alemanne schlichtweg er selbst sein konnte. Zurzeit gibt es die kurz- oder langfristige Planung, auch diesen Bereich noch als Bauland zu verkaufen, was angesichts der historischen und emotionalen Bedeutung dieses Standortes sicherlich nochmal mehr als eine Überlegung wert sein sollte.

 

Die Kampagne

 

Damit der Tivoli nicht nur in unseren Erinnerungen erhalten bleibt, sondern damit es auch optisch weiterhin einen Anhaltspunkt gibt sich der Nostalgie hinzugeben, haben wir, die Karlsbande Ultras, stellvertretend für jeden Alemannen die Kampagne „Kulturgut Tivoli erhalten!“ ins Leben gerufen. Ziel ist es den Aufgang zum Würselener Wall zu erhalten. Darüber hinaus treiben wir eine optische Aufwertung des Bereichs an, um diesen wieder in altem Glanz erstrahlen zu lassen. In Zukunft soll hier einem jeden Aachener wieder eine Anlaufstelle gegeben sein, sowohl am, als auch außerhalb vom Spieltag. Eine Vielzahl von Projekten, wie zum Beispiel die Anbringung von „Erinnerungstafeln“, eine Anlaufstelle für Alemannia Fans vor dem Spieltag oder aber Vorträge von ehemaligen Persönlichkeiten, sind in Planung, können aber nur dann realisiert werden, wenn der Abriss verhindert werden kann. Hierbei ist es wichtig jeder Möglichkeit zum Erhalt des Würselener Wall nachzugehen. Folglich werden wir nichts unversucht lassen.

 

Was kann ich tun ?

 

Eine Menge! Zum einen kannst du die Petition unterschreiben oder dich mit deinem Fanclub oder sonstigem Zusammenschluss (Mail an: info@tivoli-erhalten.de) in die Unterstützerliste eintragen lassen. Des Weiteren ist es wichtig die Thematik so öffentlichkeitswirksam wie möglich zu gestalten, von daher teile diese Website über sämtliche sozialen Medien und lasse keine Möglichkeit aus jedem von der Kampagne und ihrer Dringlichkeit zu erzählen. Weiterhin sind wir über jede Anregung und Hilfe dankbar! Hast du Kontakte die über das normale Maß hinausgehen und uns sachdienlich sein können ? Bist du selber in einer Funktion die der Kampagne Ausdruck verleihen und sie voranbringen kann ? Hast du Ideen für Aktionen rund um den Bereich am Würselener Wall?
Dann schreib uns einfach eine Mail an info@tivoli-erhalten.de !

 

 

Kulturgut Tivoli erhalten ! – im August 2017